Riester Rente Kinderzulage

Bild: Fotolia

Versicherungsnehmer, die einen Riester Rente-Vertrag abschließen, besitzen einen Anspruch auf Kinderzulage von Seiten des Staaates. Die Riester-Rente Kinderzulage beträgt 185 Euro bzw. 300 Euro pro Kind, je nach dessen Geburtsdatum. Sie wird wie die Zulagen für erwachsene Riester-Sparer gegebenenfalls mit Steuervorteilen verrechnet. Das Finanzamt stellt per Günstigerprüfung fest, was sich für die riesternde Familie eher lohnt: die direkte Förderung oder die Steuerersparnis. Doch wie staffelt sich die Riester Rente Kinderzulage genau und ist die Kinderzulage von der Höhe her gesehen bedeutsam? Dieser Artikel beleuchet beide Fragen en détail.

Wie staffelt sich die Riester Rente Kinderzulage?

Die Riester-Rente Kinderzulage staffelt sich wie folgt nach dem Geburtsdatum der Kinder:

  • 185 Euro pro Jahr für jedes Kind mit Geburtsdatum bis zum 31.12.2007
  • 300 Euro pro Jahr für jedes Kind mit Geburtsdatum ab dem 01.01.2008

Die Riester-Rente Kinderzulage erhalten Riester-Sparer, die den Mindestbetrag zur Riester-Rente einzahlen (4 % des Vorjahres-Bruttoeinkommens, beispielsweise 800 Euro bei 20.000 Euro Bruttoeinkommen) und ein kindergeldberechtigtes Kind erziehen. Bei geschiedenen/getrennten Paaren erhält derjenige Riester-Sparer die Riester-Rente Kinderzulage, der das Kindergeld bezieht, um eine doppelte Berücksichtigung zu umgehen. Es kann sich dabei auch um ein adoptiertes Kind handeln. Der Anspruch auf die Riester-Rente Kinderzulage besteht, wenn im relevanten Zulagenjahr das Kindergeld für minimal einen Monat gewährt wurde. Die Förderung endet mit dem Ende des Kindergeldbezuges, also mit der Ausbildung oder dem vollendeten 25. Lebensjahr.

Bedeutung der Riester-Rente Kinderzulage enorm hoch

Die Riester-Rente Kinderzulage ist für diejenige Zielgruppe, an die sich die Riester-Rente eigentlich richtet – Familien mit unteren bis mittleren Einkommen – höchst bedeutsam und wurde daher in den Jahren des Bestehens der Riester-Rente immer weiter angehoben. Im Jahr 2002 lag sie noch bei 46 Euro für jedes Kind. Danach wurde sie sukzessive auf 185 Euro erhöht. Ab 2008 führte der Staat die nochmals erhöhte Förderung für Kinder ab dem Geburtsdatum 01.01.2008 ein, für die es seither 300 Euro Riester-Rente Kinderzulage gibt. Die Entwicklung der Zulagen von Seiten des Staates lässt sich in der folgenden Tabelle ablesen:

Jahr Grundzulage pro Erwachsener pro Jahr Kinderzulage pro Kind pro Jahr
2002 bis 2003  38 Euro  46 Euro
2004 bis 2005  76 Euro  92 Euro
2006 bis 2007  114 Euro  138 Euro
2008 bis heute  154 Euro  185 Euro bzw. 300 Euro

 

Wenn in einer Familie erstens zwei Kinder leben, von denen eines vor und eines nach dem 01.01.2008 geboren wurde, und wenn zweitens beide Eltern zulagenberechtigt sind, dann erhält diese Familie jährlich

  • 2 * 154 Euro = 308 Euro für die beiden Elternteile sowie
  • 185 Euro + 300 Euro = 485 Euro für die beiden Kinder und daher
  • insgesamt 308 Euro + 485 Euro = 793 Euro an direkten Zulagen

von Seiten des Staates.

Im obigen Beispiel sind die Kinder für ca. 61% aller Zulagen verantwortlich. Folglich ist der Anteil der Kinderzulagen beim Riester-Sparen erheblich.